Wiener Psychosenetzwerk

Das Wiener Psychosenetzwerk ist ein Zusammenschluss von Fachleuten versschiedener Berufsgruppen, die in der Betreung von PatientInnen mit psychotischen Erkrankungen tätig sind. Ziel des Wiener Psychosenetzwerks ist es, durch Fort- und Weiterbildung sowie fachliche Vernetzung und Kooperation zu einer verbesserten Behandlung und Erforschung psychotischer Krankheitsbilder beizutragen.

Mittlerweile konnte durch verschiedene Forschungsarbeiten gezeigt werden, dass es bei PatientInnen mit einer Psychose zu Veränderungen des Dopaminsystems kommt. Dopamin ist ein Botenstoff, der natürlich im Gehirn vorkommt und Funktionen wie Denken, Motivation, Wahrnehmung und Konzentration steuert. Da die Behandlung einer Psychose mit den derzeit verfügbaren Medikamenten, die das Dopaminsystem im Gehirn hemmen, nicht immer ein zufriedenstellendes Behandlungsergebnis erreicht werden kann, ist die genauere Erforschung dieser Veränderungen von großer Bedeutung.

Unserer Forschungsgruppe ist es deshalb ein besonderes Anliegen Bemühungen in diese Richtung zu unternehmen, um eine Basis für die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden zu schaffen.